Beleuchtung

"Es werde Licht!" - Auch so könnte man dieses Kapitel sicherlich nennen.

Die HERMANN MARWEDE ist bekanntermaßen kein Schönwetterschiff und wenn die Rettungsmänner von Helgoland raus müssen, ist es nicht selten dunkel. Um an Deck trotzdem sicher arbeiten zu können, ist der Kreuzer mit diversen Lampen und Deckstrahlern ausgerüstet.

Nur wie macht man seinen geneigten Lesern in der Bauphase deutlich wie eine solche Arbeitsbeleuchtung am Original aussieht?

Klar, mit Fotos. Aber wie kommt man als Rheinländer an Bilder einer Marwede mit "Festtagsbeleuchtung"? Hilfe kam von den Seenotrettern selbst! Eine Mail an den Pressesprecher und schon bekam ich freundlicherweise die beiden Bilder der HERMANN MARWEDE, die damals in der Schleuse zum NOK gemacht wurden. Hierfür meinen herzlichsten Dank nach Bremen!

Neben dieser Beleuchtung verfügte die HERMANN MARWEDE außerdem über drei nach vorne ausgerichtete Suchscheinwerfer auf dem Dach des Fahrstandes sowie einen Suchscheinwerfer im Mast, der nach hinten gerichtet ist. Alle Suchscheinwerfer sind in Höhe und Richtung verstellbar.
2015 oder 2016 wurde der mittlere der drei Suchscheinwerfer entfernt. Da er zu Zeiten der Tochterbootes VERENA (I) noch vorhanden war, werde ich ihn jedoch auch aufs Dach setzen.

Ein Modell lebt auch von einer möglichst originalgetreuen Beleuchtung. Bei Schaufahren mit Nachtfahrt sind richtig beleuchtete Modelle immer wieder ein Hingucker.

Um die Scheinwerfer möglichst nah am Original zu bauen, habe ich mich mir diese zunächst genauer angesehen und dann die erforderlichen Arbeiten überlegt. Ich bin dann zu dem Schluss gekommen, dass nicht nur mein Werkzeugfundus nicht geeignet ist, derartige Teile in der von mir gewünschten Qualität herzustellen.

Im Rahmen der Internetrecherche und dem Besuch von Schaufahren und Modellbaumessen bin ich schließlich bei Herbert Hallmann von HerbundSab-Modellbausätze gelandet. Dort gibt es praktisch alles was das Beleuchter-Herz begehrt. Nach einer Besichtigung des Angebotes von HerbundSab-Modellbausätze im Rahmen eines Schaufahrens in Westerstede stand die Entscheidung fest die Scheinwerfer und Deckstrahler dort zu besorgen.

Die erste Bestellung bestand dann auch gleich aus mehreren Teilen:

  • Zwei große Suchscheinwerfer SEEMATZ mit (Sonderwunsch:) 3x3W-LED und KSQ700 für die beiden Hauptscheinwerfer,
  • 1W-LED und KSQ 300 für den SEEMATZ im Mast und
  • 3mm-LED und KSQ20 für den mittleren Hilfsscheinwerfer.

Dazu gibt es dann dreimal einen Getriebekasten in einer flachen Version, da bei der Marwede ein flacherer Getriebekastentyp eingesetzt wird als sonst bei SEEMATZ üblich.

Die beiden größten SEEMATZE werden über Servos höhenverstellbar und drehbar ausgeführt. Hierfür gibt es dann "on top" auch gleich den passenden Antriebssatz.

Im Mast hat die MARWEDE noch 5 Deckstrahler von Aqua-Signal. Auch diese wurden gleich mitbestellt. 

Für VERENA gab es dann bei der Gelegenheit auch gleich schon mal einen 3er-Satz AquaSignal-Deckstahler und einen Sanshin Doppelscheinwerfer.

Durch eine Rabattaktion gab es auch die gesamte Bestellung gleich noch 20% Rabatt, sodass das Loch in der Modellbaukasse nicht ganz so groß ausfiel.

 

Die Scheinwerfer auf dem Original

 

Mast

 

Dach:

Das Gerüst um die beiden großen Scheinwerfer herum trägt verschiedene Kommunikations-einrichtungen und die diversen Kabel der Scheinwerfer. An der Stelle, an der auf dem ersten Bild ein runder Deckel zu sehen ist, befand sich der mittlere, (vom Fahrstand aus) handbetriebene kleinere Suchscheinwerfer. 
Wie schon beschrieben war er zu Zeiten der ersten VERENA noch an Bord und Licht kann man bei Nachtfahrten ja nie genug haben um ein anderes Modell nicht zu übersehen - ein 2,30m langes und 50kg schweres Modell macht beim Überfahren eines kleineren Modells sehr wahrscheinlich keine Gefangenen und das muss ja nicht sein.

Deckstrahler / Mast

Bei den 5 Deckstrahlern des Mastes handelt es sich eigentlich um die falsche Größe - sie müssten eine Idee länglicher sein. Dieses Modell gibt es aber nicht und da die Abweichung nur sehr gering ist, kann ich damit leben. Auf die Ausleuchtung hat das später keinen Einfluss, insofern passt das.

***

Fortsetzung folgt ...

Nach oben